Nymphe des Monats 9/20

Aus Biots lassen sich sehr schöne Körper binden. Ideal für kleine und kleinste Nymphen. Einen Nymphenhaken in Gr. 16, riesig, oder Gr. 18, groß, Gr. 20 mittel oder Gr. 22, klein, einspannen und mit olivfarbener Seide ein paar Rebhuhnfibern einbinden. Die „Biot Nymph“ ist kein festgelegtes Einzelmuster, sondern eher ein Gruppenmuster, und das Abdomen wird mit einer Biot-Fiber gebunden. Diese Fibern findet man bei vielen Vögeln der der kurzfibrigen Seite von Schwung- und Steuerfedern. Aber nur bei großen Vögeln wie Gans und Truthahn haben diese Fibern eine Länge und Breite, mit der man arbeiten kann. Die Fibern, manche sagen auch … Nymphe des Monats 9/20 weiterlesen

Die „Mop Fly“

Sie ist das Sams unter den Nymphen. Nervig und sympathisch zugleich. Die „Mop Fly“ wurde im Prinzip am 15.6.1837 in den USA erfunden, denn unter diesem Datum finden wir das Patent von Jacob Howe für den Mopp, Patentnummer US241A. Auf der „Gorch Fock“, dort war ich mal Segelbesatzung bei der 48ten und 49ten AAR, Auslandsausbildungsreise, hatten wir zum Deck wischen noch Mopps mit einer runden Holzplatte mit eingebohrten Löchern, in denen die langen Fransen befestigt waren. Ich nehme an der Ur-Mopp hat so ähnlich ausgesehen. Jeder deutsche Haushalt hatte bis in die 80iger Jahre einen echten Mopp, aber dann kam … Die „Mop Fly“ weiterlesen

Nymphe des Monats 7/20

Die „Peeping Caddis“ – oder: Die Kehrseite der „Peeking Caddis“. George Anderson, der Besitzer von „Yellowstone Angler“ in Livingston, machte einst eine Nymphe populär, die man noch heute als „Peeking Caddis“ kennt. Und das muss man wohl als Untertreibung bewerten, denn er gewann mit dieser Fliege den „One Fly Contest“. Das wird jedenfalls immer wieder behauptet, und seine Siegerfliege von 1989 hat auch gewisse Ähnlichkeiten mit der „Peeking Caddis“ – jedenfalls wenn man die sechs Gummibeine abschneidet. Das Farbmuster, hinten dunkel, vorne hell, lässt sich schon erkennen. Aus der „Peeking Caddis“ entwickelte sich die „Peeping Caddis“, deren Name früher mal … Nymphe des Monats 7/20 weiterlesen

Nymphe des Monats 8/20

Die „Gilled Nymph“ von Shane Stalcup. „Nymphs“, das wirklich großartige Nymphenbuch von Ernest Schwiebert, hat sich einst schwere Kritik zugezogen, weil kaum einmal eine Seite vergeht, ohne dass man von irgendwelchen Luxusgegenständen lesen muss, die er bei sich hat. Da hat sich wohl einiger Neid entwickelt, aber ich war damals als Leser zu jung, um mir über Leica oder Gewürztraminer Gedanken zu machen. Das Buch beginnt mit großen Steinfliegen und leitet einen dann von Nymphe zu Nymphe, von Traumwasser zu Traumwasser. Garrison, Payne und Young liefern die Ruten dazu. Den Madison in Montana und den Malleo in Argentinien hätte ich … Nymphe des Monats 8/20 weiterlesen

Nymphe des Monats 6/20

Seit fast fünfzig Jahren bekannt und beliebt, die „A.P. Nymph“ von André Puyans. Die „A.P. Nymph“ bekam ihren Namen aus zwei Quellen, denn ihre Bezeichnung als „All Purpose Nymph“ und ihr Erfinder André Puyans verliehen ihr die Abkürzung. Es gibt ja so einige Nymphen, die nur mit einer Abkürzung bekannt sind, und wenn sich erfahrene Fliegenfischer nach einem Drill Begriffe wie „CK“ oder „PT“ oder eben „A.P.“ zurufen, ist das für Unkundige natürlich eine Sprachbarriere. Tja, was soll man sagen, ist eben so, aber im Laufe der Zeit lernt man auch ohne Enigma, was eine „Chuck Kraft“ und eine „Pheasant … Nymphe des Monats 6/20 weiterlesen

Dosenkiebitz „stayathome“

Das ist meine „Seenplatte“, jedenfalls was die Mücken angeht. Dieser Einblick ist nicht der in eine Dose, sondern der auf eine Platte. Vor etlichen Jahren hatte ich den dringenden Wunsch, eine Richardson Chest Box zu besitzen. Die gibt es nicht im Laden, sondern sie werden in Pennsylvania auf Bestellung gefertigt. Als sie nach einigen Monaten ankam, war ich schwer gerührt. Man hatte hinten meinen Namen eingraviert, und zwar völlig korrekt geschrieben. Im Laufe meines Lebens haben mich so viele Ämter, Behörden und Büros falsch angeschrieben, dass ich mich fast daran gewöhnt habe. So wurde ich z.B. nicht korrekt als Ingo … Dosenkiebitz „stayathome“ weiterlesen