Kick it like Bauer

Mehrteilige Hechtfliegen sind mir eigentlich zu kompliziert. Aber zweiteilig kann man ja mal machen. Die Norweger mögen Lachs und Forelle, auch Äsche und Heilbutt, aber der Hecht hat kein großes Ansehen. Weder an der Angel noch auf dem Teller. Die Schweden und Finnen sehen das etwas anders, und seit Jahren ist das Fliegenfischen auf Hecht ein Wachstumsmarkt. Mit verblüffender Preisgestaltung, denn eine Top-Hechtrute kostet nur die Hälfte einer Top-Forellenrute. Obwohl sie als Klasse 10 ja mehr Material in sich birgt als eine 5er. Woran man einmal mehr erkennen kann, dass die Salmoniden-Fischer passend zur Fettflosse ihrer Beute fett ausgenommen werden. … Kick it like Bauer weiterlesen

Meine erste Dicke

Der erste wirklich große Forelle im Leben eines Fliegenfischers wird eine ewige Erinnerung. Früher war angeln total einfach. Man brauchte eine kurze Vollglasrute, eine Rolle mit 35er Schnur, ein 45 Gramm Sargblei, Messingwirbel, kurzes Vorfach und einen 4er Aalhaken, Nickel mit Ringöhr. Dazu brauchte man Watwürmer und Flut. Na ja, und ein Fahrrad, um an die Watwurmstelle und dann an die Mole zu kommen. Und die Erlaubnis mit der teuren Grabgabel überhaupt radeln zu dürfen. Man könnte es fast schon Logistik nennen. In den Ferien ging das besonders gut auf, wenn am Vormittag Ebbe und am Nachmittag Flut war. So konnte … Meine erste Dicke weiterlesen

Nymphe des Monats 9/20

Aus Biots lassen sich sehr schöne Körper binden. Ideal für kleine und kleinste Nymphen. Einen Nymphenhaken in Gr. 16, riesig, oder Gr. 18, groß, Gr. 20 mittel oder Gr. 22, klein, einspannen und mit olivfarbener Seide ein paar Rebhuhnfibern einbinden. Die „Biot Nymph“ ist kein festgelegtes Einzelmuster, sondern eher ein Gruppenmuster, und das Abdomen wird mit einer Biot-Fiber gebunden. Diese Fibern findet man bei vielen Vögeln der der kurzfibrigen Seite von Schwung- und Steuerfedern. Aber nur bei großen Vögeln wie Gans und Truthahn haben diese Fibern eine Länge und Breite, mit der man arbeiten kann. Die Fibern, manche sagen auch … Nymphe des Monats 9/20 weiterlesen

Vit Gäddsara

Das schlanke Hechtwunder aus Schweden. Einfach mal probieren. Die lange „Vit Gäddsara“ ist etwa 15 cm lang, die mittlere um die 12 cm, und die „One Size Fits All“ ca. 8 cm. In Hechtfliegen steckt heutzutage mehr Kelson als in Lachsfliegen. Natürlich mit subtilerer Diktatur, visuell, online, suggestiv. Es besteht außerdem eine starke Verbindung zu Hakan Norlings „Templedogs“, bei denen das Prinzip, aus wenig Material viel Volumen zu schaffen, seinen Anfang nahm. Da nun „wenig“ ein Wort ist, welches die Steuerberater schwedischer Hechtgurus höchst ungern hören, braucht man für moderne Hechtfliegen sehr viel Material, und davon dann aber wenig. Die … Vit Gäddsara weiterlesen

Die „Mop Fly“

Sie ist das Sams unter den Nymphen. Nervig und sympathisch zugleich. Die „Mop Fly“ wurde im Prinzip am 15.6.1837 in den USA erfunden, denn unter diesem Datum finden wir das Patent von Jacob Howe für den Mopp, Patentnummer US241A. Auf der „Gorch Fock“, dort war ich mal Segelbesatzung bei der 48ten und 49ten AAR, Auslandsausbildungsreise, hatten wir zum Deck wischen noch Mopps mit einer runden Holzplatte mit eingebohrten Löchern, in denen die langen Fransen befestigt waren. Ich nehme an der Ur-Mopp hat so ähnlich ausgesehen. Jeder deutsche Haushalt hatte bis in die 80iger Jahre einen echten Mopp, aber dann kam … Die „Mop Fly“ weiterlesen

Lachsfliege des Monats 9

Die „Surface Stonefly“, eine Erinnerung an die Plastik-begeisterung der 50er Jahre. Ein 6er Bomberhaken trägt einen Schlaufenflügel aus gelbem Antron. Lee Wulff hatte Ende der vierziger Jahre eine Idee, die er im nächsten Jahrzehnt dann realisierte. Er stellte Gussformen für Fliegen her, besorgte sich eine Plastikeinspritzmaschine, und begann mit der Produktion von Plastikfliegen. Durchaus nicht allein, er hatte finanzielle Partner, und die Idee war eine industrielle Fertigung von Fliegen. Ein Arbeiter gießt die Körper, einer setzt die Flügel ein, ein dritter die Hechel, einer verpackt und einer versendet. Ich vereinfache. Jeder Fliegenbinder erschauert bei dem Gedanken, dass ein urproduktiver Prozess, … Lachsfliege des Monats 9 weiterlesen