Hechtschmuck

So, morgen geht’s endlich los. Die erste Angelreise nach Oktober 2019, da war ich am Sustut. Eigentlich hätte ich schon diese Woche gewollt, aber eine kleine Grippe machte die Umbuchung nötig. Kein schlechter Tausch, denn das zu erwartende Wetter ist eher besser. Bei den Vorbereitungen ist mir aufgefallen, dass eine so lange Reisepause einen irgendwie entwöhnt. Das Suchen und das Packen sind zu besonderen Vorgängen geworden, ich finde nicht alles auf den ersten Griff, und eine leichte Unsicherheit überträgt sich auf den ganzen Menschen. Aber ich habe alles gefunden und die Kisten und Taschen sind gepackt. Das Belly Boat ist … Hechtschmuck weiterlesen

Ich bin Angler

Ich bin Angler. Wie es dazu gekommen ist, kann ich gar nicht mal sagen. Es war mit sechs Jahren plötzlich da. Bleibend, so wie die Zähne, die dann kamen, wenn man mal von den Kronen absieht. Und fast vierzig Jahre wäre mir ein Zacken aus derselben gefallen, hätte man mich beim Stippen erwischt. Da war ich, zwar nicht militant, aber immerhin eisenhart, ein Nur-Fliegenfischer. Zwei, drei Spinnruten standen wohl auch rum, aber nur für Ostseestürme und Küchenzander. Na ja, und zum Plattfischangeln im Kajak. Aber ich haben bis zum heutigen Tag in allen Sorten Süßwasser weder Bach-, Regenbogenforelle noch Äsche, … Ich bin Angler weiterlesen

Geistwesen für Steelheader

Double handed und single minded. Sind wir nicht! Der Bär gilt als ehrwürdiger Ahn, der die Legenden und Tänze erzählt und lehrt. Er ist ein Symbol der Stärke und wird immer mit Respekt und als hoch angesehener Gast behandelt. Der Adler ist ein Symbol für Macht, Wissen und Status. Er repräsentiert Freundschaft und Frieden für jeden. Der Frosch ist die Stimme des Volkes und ein Symbol für Unschuld, Stabilität und Kommunikation. Er wird auch als Glücksbringer gesehen. Der Kolibri ist ein fröhlicher Botschafter und ein Symbol der Gesundheit. Wenn ein Kolibri erscheint, folgt Heilung. Möchte man in Kanada auf Steelhead … Geistwesen für Steelheader weiterlesen

Das Bauer-Power-Sandwich

Das Fischen nur als Fischen zu begreifen ist zu wenig. Ein wenig Lebensart, dolce vita und savoir vivre dürfen schon sein.  Eine Scheibe Brot mit Bruschettacreme bestreichen und Schinken oder Speck nach Wahl auflegen. Kann man gerne in Streifen schneiden, dann zieht man beim ersten Bissen nicht alles von der Schnitte. Nach dem Schinken dünne rote Zwiebelringe auflegen und mit Aioli abziehen. Wer sie bekommen kann, nimmt schwarze Mayo. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Hechtfilm, aber eigentlich geht es um ein Sandwich. Nebenbei wird ein wenig geangelt. Sie können das gern überprüfen und dann auch anderer … Das Bauer-Power-Sandwich weiterlesen

Der Homo balticus

Ein aktueller Forschungsbericht der konspirativen Humanethologie aus den grauen Weiten der Ostsee. Der Homo balticus, dem ich nun schon seit vierzig Jahren auf der Spur bin, ist vermutlich eine höchst merkwürdige Unterart des Homo sapiens. In weiteren zwanzig Jahren hoffe ich ein weltweit anerkannter Experte für dieses Wesen zu sein, und bin zuversichtlich einen Status zu erlangen, der nur mit Reinhold Messner und seinem Yeti zu vergleichen sein wird. Ganz im Gegensatz zum Yeti ist der Homo balticus recht häufig, jedoch ist noch völlig unklar wie er sich vermehrt, ernährt, und wo er in den Monaten von November bis Februar seinen … Der Homo balticus weiterlesen

Petrus, schick‘ mir bitte einen kleinen Fisch!

Warum auch kleine Lachse einen großen Kerl erfreuen. Ein Grilse in der Mittagssonne. Den setzt man natürlich zurück, sonst müsste man in Norwegen bis Mitternacht pausieren. Es gibt da einen Spruch unter Anglern, und der geht so: Während man als Fischer langsam älter und reifer wird, möchte man zunächst möglichst viele Fische fangen, dann möglichst viele große Fische, und später will man einzelne, besondere Fische. Für eine Verbindung der beiden letzten Ansprüche kennt man in England den Begriff „specimen-hunter“. Ein solcher Fischjäger möchte entweder einen sehr, sehr großen bestimmten Fisch fangen, sagen wir einen 60-Pfund-Karpfen, oder einen ganz bestimmten sehr … Petrus, schick‘ mir bitte einen kleinen Fisch! weiterlesen