Meine erste Dicke

Der erste wirklich große Forelle im Leben eines Fliegenfischers wird eine ewige Erinnerung. Früher war angeln total einfach. Man brauchte eine kurze Vollglasrute, eine Rolle mit 35er Schnur, ein 45 Gramm Sargblei, Messingwirbel, kurzes Vorfach und einen 4er Aalhaken, Nickel mit Ringöhr. Dazu brauchte man Watwürmer und Flut. Na ja, und ein Fahrrad, um an die Watwurmstelle und dann an die Mole zu kommen. Und die Erlaubnis mit der teuren Grabgabel überhaupt radeln zu dürfen. Man könnte es fast schon Logistik nennen. In den Ferien ging das besonders gut auf, wenn am Vormittag Ebbe und am Nachmittag Flut war. So konnte … Meine erste Dicke weiterlesen

Mandula

Bärenköder. Aus den Tiefen des Russischen Reiches. Was macht ein russischer Kollege mit einer alten Badelatsche? Nun ja, er schärft ein 14 mm Rohr an, stanzt sich Scheiben heraus, und erfindet einen neuen Köder. „Mandula“ heißt dieser Wunderjig, der so langsam seine Westwanderung abgeschlossen hat. „Mandula“ ist mehrteilig, mehrhakig und schwimmfähig. Mit einem Chebu, einem russischen Bleikopf, steht der Köder aufrecht am Grund, wird mit zwei Zupfern bewegt, und eigentlich ganz ähnlich wie ein Gummifisch geführt. Für alle Zanderangler, die dachten mit diesem Geheimnis noch lange allein zu sein, ein herzliches: Tut mir leid! Da ihr für eure Köder uns … Mandula weiterlesen

Tools of the trade

Kenner unserer Literatur werden wissen, dass ein Kapitel in Ernest Schwieberts „Trout“ wie oben beginnt, und ich bin mal so frech das zu importieren. Nach vielen Jahren am Wasser und am Herd habe ich zu vier Werkzeugen gefunden, die für die Fischzubereitung unerlässlich sind. Diese vier sind der Fischschupper von Fiskars, die Grätenpinzette von Rösle, die Fischschere von Fiskars und die einfachen Messer von Marttiini. Damit ist man für alles gerüstet, was einem auf dem Fischbrett begegnen kann. Das kleine Messer mit dem grünen Griff ist ideal für kleinere Fische und präzise Schnitte. Für die dicken Filets sollte man zusätzlich … Tools of the trade weiterlesen

Abzeichen

Im Hinterzimmer einer verrauchten Kneipe in der Werftstraße veranstaltete Ende der 60er Jahre mein Angelverein die Schulungen zur Sportfischerprüfung, die man mit 12 machen konnte. Und ich war 12. Mein Vater begleitete mich zum ersten Treffen, und war erschüttert wo er seinen Sohn da abgeben musste. Manches Licht in der Gegend schimmerte rot. Leider hat er zu Hause dann sein Herz ausgeschüttet und ich war nahe, sehr nahe dran, nicht wieder hin zu dürfen. Meine Mutter entschied: Nein, da geht der Junge nicht mehr hin! Dann aber rief der Jugendwart an und legte seine Hand dafür ins Feuer auf mich … Abzeichen weiterlesen

Haste mal ’nen Euro?

Klassische Rollen. Wertverlust unwahrscheinlich, aber ganz schön teuer. In letzter Zeit findet man im Internet Preise für klassische Rollen, welche die üblichen Auktionsergebnisse um 30 bis 40 Prozent übersteigen. Für eine schwarze Bogdan 300 oder 400 werden schamlose 6000 bis 8000 Dollar aufgerufen. Eine 400 wiegt 394 Gramm, da kostet das Gramm fast 21 Dollar und ist somit 40mal teurer als Sterling Silber. Selbst die bremsenlosen Forellenrollen von Bogdan sind bei über 3000 angekommen. Des Rätsels Lösung ist der Handel. Nehmen wir einen der altgedientesten Händler der USA, Len Codella, der entweder schlicht für 55 % Schätzpreis aufkauft oder die … Haste mal ’nen Euro? weiterlesen

Fliegenbinders Weihnachtsmenü

Diese Menüabfolge hat unsere Tochter erfunden und zur Tradition erklärt. Meine Rezepte hier zu tippen schaffe ich vor Weihnachten nicht mehr. Aber bei Chefkoch.de und anderen Rezeptseiten lässt sich alles finden. Hier geht es nur um das Gesamtkonzept :-). Fröhliche Weihnachten. Hochzeitssuppe am Heiligen Abend. Rouladen, Rotkraut und Kartoffelklöße als Hauptgang. Orangenflan mit Orangenfilets zum Nachtisch. Sauerbraten, Kartoffelklöße und gebratener Rosenkohl am 1. Weihnachtstag. Vanilleparfait, Portweinbirne und Sahne als Nachtisch. Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat am 2. Weihnachtstag. Creme brûlée als Nachtisch. Schweinefiletröllchen mit Estragonsauce, braunen Champignons und Wildreis (für den Fall es schließt sich ein 3. Feiertag an). Am Abend … Fliegenbinders Weihnachtsmenü weiterlesen