Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 12

Midfjardara oder Campingplatzpool in Norwegen – Hitchtubes sind Weltbürger. Hitchtubes und Mini Hitchtubes sind gerade up-to-date in der Lachsszene, und man wundert sich, warum 23 Jahre nach Art Lees Buch „Tying and Fishing the Riffling Hitch“, da auf einmal so ein Hype entsteht. Die Technik ist seit langem bekannt, und da sie einmal für defekte gut-eyed Lachsfliegen erfunden wurde, kann man nur ahnen wie lange. Ich schätze mal mindestens 120 Jahre. Natürlich ist die ganze Sache eine enorme Wissenschaft für sich, und ich schließe hier die Hakenfliegen aus und beschäftige mich nur mit Tubes. Man kann jede unbeschwerte Tube hitchen, … Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 12 weiterlesen

Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 11

Mouches a saumon. Die Kunst der subtilen Verführung kann nicht länger ein Geheimnis bleiben. Meine ehemalige Schule verstand sich nicht nur als humanistisches Gymnasium, sie war es auch wirklich. In gewisser Weise war es auch eine humoristische Anstalt, denn sie hat immerhin mich toleriert und ohne Ehrenrunde mit dem Zeugnis der Reife entlassen, was ich vermutlich einer Mischung von Glück, Zufall und guten Einfällen verdanke. Ich war ein schlechter Schüler mit überwiegend schlechten Noten und meist zwei bis drei verstreuten Einsen im Zeugnis. Bei uns konnte man Latein, Griechisch und Englisch lernen, und Französisch in der nullten Stunde von 7 … Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 11 weiterlesen

Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 10

Grubs. Die Kartoffelpuffer unter den Lachsfliegen. In der guten alten Zeit hat man für Damen und ältere Herren, „ladies and elderly gentlemen“, gern eine etwas leichtere Rute mit einer etwas leichteren Rolle empfohlen. Sagen wir eine 14 Fuß Gespließte mit einer Rolle von etwas weniger als 4 Zoll Durchmesser mit einem Gesamtgewicht von unter einem Kilo. Mit anderen Worten, eine Ausrüstung für Weicheier. Richtige Männer fischten eine 18 Fuß Greenheart mit einer 4,5 Zoll Rolle und zwei Kilo Gesamtgewicht. Aus dieser Zeit stammt auch der Satz: „Grubs“ sind leicht zu binden. Heute wiegt eine leichte Lachsausrüstung so um die 450 … Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 10 weiterlesen

Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 9

Man könnte sie die „Panamericana-Nymphs“ nennen, denn sie fangen von Alaska bis Feuerland. Die wahre Mitte der Welt der schweren Nymphen ist vermutlich Montana, weil die großen Steinfliegen, die dort hausen, etwa Pteronarcys californica und die P. dorsata, ja bis zu vier Zentimeter lang sind. Bindet man eine Nymphe von diesem Format, enthält sie so viel Luft im Dubbing, welches auch immer, dass man jede Menge Bleidraht benötig, um damit im Madison auf Tiefe zu kommen. Ein 4er Haken mit einer doppelten Lage Bleidraht ist nicht ungewöhnlich, und man erkennt diese Nymphen an der Ecke im Wurf. Die Nymphen mit … Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 9 weiterlesen

Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 8

Die Gunst von Tawhirimatea, dem Gott der Winde, die Großzügigkeit von Ikatere, dem Vater der Fische, und Mrs. Simpson – das wird was! Brown Killer. Haken: Nasshaken Gr. 4 bis 8; Bindeseide: schwarz; Schwanz: Eichhorn, braun; Körper: Wolle, rot oder gelb; Seitenfedern: Entenfeder, kastanienbraun (im Original von der Löffelente). Brown Quail. Haken: Nasshaken Gr. 4 bis 8; Bindeseide: schwarz; Schwanz: Eichhorn, schwarz; Körper: Wolle, rot oder gelb; Seitenfedern: Wachtel. Bum Fly. Haken: Nasshaken Gr. 4 bis 8; Bindeseide: schwarz; Körper: Wolle, rot oder gelb (das Original nennt Cheviot Wolle); Schwanz und Seitenfedern: Fasan, drei Paare. Man nennt sie „Killer“, schlicht … Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 8 weiterlesen

Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 7

Die Plastikfliegen von Lee Wulff. Erinnerung an eine Zeit der Begeisterung.  In Kanada auf Steelhead zu fischen ist eine Traumreise, die man sich im Verlaufe seines Fischerlebens einmal gönnen sollte. So ein Satz ist ja schnell getippt, aber zwischen Familie und Beruf, zwischen Haus und Urlaub ist es gar nicht so leicht, da die zehn Tage für sich allein und das dazugehörige Geld zu finden. Darum scheint es sich zu ergeben, dass sehr junge Fliegenfischer den Trip auf Backpack-Niveau eher wagen als Familienväter, und ansonsten sind die Flieger von Vancouver nach Terrace oder Smithers meist voll mit alten Herren. Bei … Ingo Karwaths Fliegenlexikon Nr. 7 weiterlesen