Lachsfliege des Monats 9

Die „Surface Stonefly“, eine Erinnerung an die Plastik-begeisterung der 50er Jahre. Ein 6er Bomberhaken trägt einen Schlaufenflügel aus gelbem Antron. Lee Wulff hatte Ende der vierziger Jahre eine Idee, die er im nächsten Jahrzehnt dann realisierte. Er stellte Gussformen für Fliegen her, besorgte sich eine Plastikeinspritzmaschine, und begann mit der Produktion von Plastikfliegen. Durchaus nicht allein, er hatte finanzielle Partner, und die Idee war eine industrielle Fertigung von Fliegen. Ein Arbeiter gießt die Körper, einer setzt die Flügel ein, ein dritter die Hechel, einer verpackt und einer versendet. Ich vereinfache. Jeder Fliegenbinder erschauert bei dem Gedanken, dass ein urproduktiver Prozess, … Lachsfliege des Monats 9 weiterlesen

Backpack Tube

Eigentlich wäre Schwimmwesten-Röhrchen-Lachsfliege korrekt… Einen Riffling Hitch zu fischen erfordert eine Fliege, die von Anfang an für diese Methode gebunden wurde. Dazu nimmt man einen leichteren Lachshaken und setzt den Kopf um etwa zwei Millimeter zurück. Der korrekte Knoten beginnt dann mit einem Clinch mit zwei Wicklungen und einem halben Schlag am Schnurende. Man macht zunächst den Schlag, dann den Clinch, und zieht den Schlag bis an den Clinch heran. Der halbe Schlag verhindert also, dass das Schnurende durchrutschen kann. Je nachdem an welchem Ufer man steht, setzt man nun zwei halbe Schläge über den Haken rechts oder links hinter … Backpack Tube weiterlesen

Lachsfliege des Monats 7

Das Patent für die „Sunray“ hat vermutlich nie existiert. War aber eine Super-Werbung. Von der „Sunray Shadow“ habe ich folgende Geschichte gehört, und ich gebe sie hier mal unter Vorbehalt weiter. Ray Brooks hatte zusammen mit seiner Frau Magrit in den 60er Jahren Norwegen erkundet und an Flüssen in den Gebieten More und Romsdal auf Lachs gefischt, sogar eine eigene Hütte hatte er erbaut. Auch am Aroy gönnte er sich Tage, fand aber letztlich im Laerdal den Fluss seiner Träume. Irgendwo in seiner Praxis muss ihm die Inspiration begegnet sein, die „Sunray Shadow“ zu erfinden. Das absolute Ur-Muster ist wohl … Lachsfliege des Monats 7 weiterlesen

Lachsfliege des Monats 8

Die Mutter aller Shrimps, die „Red Shrimp“ von Pat Curry. So lecker wie der Nachname des Binders… Pat Curry’s „Red Shrimp“ ist seit den 30er Jahren des 20ten Jahrhunderts eine Ikone der irischen Bindekunst. Ihr Erfinder wohnte in Coleraine im County Londonderry und befischte den River Bann. Die Zahl der Enkel und Urenkel dieser Fliege ist Legion. Erst 1953 kam mit dem „General Practitioner“ eine ernsthafte Konkurrenz aus England, 1981 mit „Allys Shrimp“ ein Mitbewerber aus Schottland, und die „Chilimps“ aus Schweden sei nicht vergessen, ebenso wie die englische „Frances“, welche die Isländer eingebürgert haben. Shrimp-Fliegen umgibt diese angenehme Illusion … Lachsfliege des Monats 8 weiterlesen

Lachsfliege des Monats 6

Ich trage einen großen Namen, könnte diese Fliege sagen, denn die „Lawson“ stammt vom Em. Die „Lawson“ kann man auch als Tube, Intruder oder Single binden, aber traditionell ist der Zwilling. Man beginnt man Tip und Tag in Ovalgold und orangem Floss oder Antron. In seinem Buch „The Floating Line for Salmon and Sea-Trout” beschreibt Anthoney Crossley, wie er 1928 erstmals an den Em kam. Man fischte von 10.30 bis 13 Uhr, dann wieder von 17 bis 21 Uhr. Das ist noch das alte Konzept, der Idee folgend, dass der Lachs sich an die Zeiten eines Gentlemans hält. Also gemütliches … Lachsfliege des Monats 6 weiterlesen

Lachsfliege des Monats 5

Die „Munro Killer“ gilt als die erfolgreichste Lachsfliege Schottlands.  John Milne Morrison war Schuhmacher in Aberlour am Spey und Miteigentümer des Benview Houses, zu dem auch der Laden J.A.J. Munro gehörte, Country Wear & Fishing Tackle. Er war überdies Schatzmeister der Aberlour Angling Association und mit John Ashley Cooper befreundet. Mehr Mitte geht nicht. Auf der Suche nach einer Lachsfliege, die vielleicht die „Thunder & Lightning“ noch toppen könnte, nahm sich Mr. Morrision den Körper der „Thunder“ und fügte einen neuen Flügel hinzu. Gelbes Bucktail und darüber schwarzes Eichhorn. Ja, gut, jetzt geht’s los, denn der Flügel vom „Munro Killer“ … Lachsfliege des Monats 5 weiterlesen